Elke

Vor circa 30 Jahren habe ich begonnen mich mit Körperarbeit zu beschäftigen. Ich war gerade mal Anfang 20, da bescheinigten mir die Ärzte Arthrose und wollten mich am Knie operieren.

Hiermit war ich nicht einverstanden und habe nach alternativen Wegen gesucht und das Tai Chi für mich entdeckt. Nach einem Jahr jedoch wandelte mein Lehrer, ein Shaolin Mönch, die Gruppe in eine Shaolin-Frauen Gruppe um. – Ich entschied mich zu bleiben. Eine 10-jährige intensive Lehrzeit in Kampfkunst, Tai Chi, Yoga, Meditation und Philosophie begann. Meinen Knien ging es gut und ich war körperlich in Hochform. Nach einigen Lehrjahren war ich soweit eigene Gruppen zu unterrichten.

Anfang der 90-ziger wollte ich mich auch beruflich verändern und weiterentwickeln. Ich hatte inzwischen 10 Jahre als Krankenschwester gearbeitet und interessierte mich sehr für die alternative Medizin. Ich begann eine Shiatsu Therapeuten Ausbildung und eine Reiki Ausbildung in Köln und wollte mich später als Heilpraktikerin selbstständig machen.

Mein geliebter Sohn kam mir „dazwischen“ und so war ich, als alleinerziehende Mutter, die nächsten 20 Jahre mit Geld verdienen und „Erziehung“ beschäftigt. – Yoga und Tai Chi blieb. Wann immer es mir möglich war besuchte ich vertiefende Seminare, u.a. in Qi Gong und Yoga und entwickelte mich weiter. Auf Anfrage leitete ich Workshops an.

Nun ist mein Sohn erwachsen und ich habe das Unterrichten und die Arbeit mit Gruppen wieder für mich entdeckt. Seit 2014 leite ich in einem Frauen-Studio eine Yoga-Gruppe. Workshops und neue Gruppen kommen hinzu.

Ich freue mich sehr, mein Wissen und meine Erfahrungen an Euch weitergeben zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*